Kontakt Leitung Startseite
Start Aktuell Schule Schüler Download Projekte Erleben Termine Förderverein Sitemap Impressum Archiv

Unsere Realschülerinnen und Realschüler besuchen sehr gerne im Rahmen des Biologieunterrichtes die "Bergische Agentur für Kulturlandschaft - BAK" in Nümbrecht.
Sie nehmen in regelmäßigen Abständen an verschiedenen "BNE-Programmen" (Bildung für nachhaltige Entwiklung) des BAK teil.

Impressionen - Besuch des BIO-Kurses von Herrn Rummeny...:)

Auch im Schuljahr 2016/17 gingen die Klassen 5A und 6A bei der Bergischen Agentur für Kulturlandschaft - BAK den wichtigen Fragen nach:

- Wozu brauchen wir Menschen Pflanzen und wo kommen sie überall in unserem Alltag vor?
- Welche Pflanze ist das?
- Kann man Wildkräuter essen oder sind sie giftig?

Es wurde gelernt und verstanden:
- Die Bedeutung von Pflanzen im Alltag
- Heimische Pflanzen und deren Standorte kennengelernt
- Kräuter gesammelt und daraus einfache Gerichte/Öle hergestellt
- gemeinsames Picknick

Wasser - ein kostbares Gut

Wasser? Das kommt doch einfach aus der Leitung!
Strudelwurm oder Schlammröhrenwurm?
Wie sauber ist das Wasser im Bach?

- Bedeutung von Trinkwasser
- Suche und Bestimmung von Gewässertieren eines Baches
- Gewässergüte bewerten

Unter der Leitung der Kurslehrerinnen Frau Braatz und Frau Al Debi besuchte der BIO-Kurs 8B1 der Realschule das BNE-Programm "Gundermann, Giersch & Co." im Landschaftshaus und Umgebung der "Bergischen Agentur für Kulturlandschaft - BAK" am Schloss Homburg in Nümbrecht.

Es gab einige Fragen zu klären:
- Wozu brauchen wir Menschen Pflanzen und wo kommen sie überall in unserem Alltag vor?
- Welche Pflanze ist das?
- Kann man Wildkräuter essen oder sind sie giftig?

Die Inhalte des Kurses waren:
- Die Bedeutung von Pflanzen
- Heimische Pflanzen und deren Standorte kennenlernen
- Kräuter sammeln und daraus Gerichte hertellen
- Kräutertee
- Wildkräuterquark
- Schokoladenblätter (Zitronenmelisse)
- Gundermann-Kräuterbutter

Bewahrung von Artenvielfalt in der Pflanzenwelt bedeutet nicht nur Sicherung der Lebensgrundlage vieler Tierarten und Lebensgemeinschaften, sondern auch Lebensmittelvielfalt und Erhaltung potenzieller pflanzlicher Substanzen für die Herstellung von neuen Arzneimitteln für die Menschheit.
Mit der Frage „Wofür brauchen wir Pflanzen?„ erstellen die Schülerinnen und Schüler zu Beginn der Veranstaltung eine Mind-Map. Danach gehen sie gruppenweise auf die Suche nach Pflanzen auf unterschiedlichen Standorten rund um das Landschaftshaus, wie beispielsweise im Wald, auf der Wiese oder einer besonnten sandigen Böschung und bestimmen diese mithilfe von Pflanzensteckbriefen. Hier sehen und lernen sie, dass Pflanzen bestimmte Standortansprüche haben und Pflanzengemeinschaften bilden. Im Landschaftshaus werden Collagen von den jeweiligen Pflanzenbeständen der unterschiedlichen Standorte erstellt und dann gruppenweise vorgestellt. Wie Artenvielfalt schmeckt, erfahren die Schülerinnen und Schüler beim Sammeln und Zubereiten von Wildkräutern für einfache Kräutergerichte im Landschaftshaus. Bei einem gemütlichen Picknick wird das Erfahrene noch einmal reflektiert und der besondere Nutzen von Artenvielfalt für die Natur und uns Menschen hervorgehoben.

Die Biologiekurse der Klassen 7 und 8 waren wieder unterwegs zur "Bergischen Agentur für Kulturlandschaft -BAK".
Die Schülerinnen und Schülern spürten mit ihren Lehrerinnen den Fragen um das kostbare Gut "Wasser" nach.

Wasser? Das kommt doch einfach aus der Leitung! Was ist Strudelwurm oder ein Schlammröhrenwurm?
Wie sauber ist das Wasser im Bach eigentlich?
Diesen Fragen gingen die Schülerinnen und Schüler hinterher und machten dabei interessante Entdeckungen.

- Die Bedeutung von Trinkwassser
- Die Suche und Bestimmung von Gewässertieren eines Baches
- Die Gewässergüte bewerten