Kontakt Leitung Startseite
Start Aktuell Schule Schüler Berufe Download Projekte Erleben Termine Förderverein Sitemap Datenschutz/Impr. Archiv

Abschluss Klassen 10

#Abschluss 2020

Mach, was Du am besten kannst…

Realschüler werden nachdenklich verabschiedet

Das wunderschöne Lied „Mach, was Du am besten kannst…“ (Text Ute Rink, Musik Eberhard Rink, beide Bergneustadt) intonierte Schulleiter Ralf Zimmermann am Flügel und am Mikrofon die Klassenlehrerin der 10A, Ina Kreidewolf, in der Entlassfeier der Klassen 10 am Donnerstag, den 18.06.2020.

So heißt es im Refrain: „Mach, was du am besten kannst, das ist für alle gut. Mach, was du am liebsten tust, auch wenn’s nicht jeder tut. Träume kann dir keiner nehmen, dafür musst du dich nicht schämen. Mach, was du am besten kannst, verliere nicht den Mut.“

Frau Kreidewolf fragte nach der Metapher in diesem Lied, sie war schnell gefunden. Dort heißt es: „Wer dir deine Flügel stutzt, hat oft die eignen nie benutzt, blieb immer nur am Boden und wäre doch so gern geflogen.“

Mit diesen guten Wünschen, und weiteren Wünschen nach Glück, Zufriedenheit, auch bleibendem Bildungshunger für das weitere Leben, verabschiedeten die drei Klassenlehrer Frau Kreidewolf, Herr Tappert und Herr Dünnweller die scheidenden Schülerinnen und Schülern von der Realschule Bergneustadt.

Bürgermeister Wilfried Holberg überbrachte neben den persönlichen Glückwünschen auch die Glückwünsche von Rat und Verwaltung der Stadt Bergneustadt zu den erreichten Schulabschlüssen.

Auffallend und geprägt durch die Corona-Krise war der Besuch der Veranstaltung. Neben den Schülerinnen und Schülern konnten nur wenige Lehrer und einige Elternvertreter dabei sein. Auch die obligatorische Feier auf dem Schiff auf der Biggetalsperre ist der Pandemie zum Opfer gefallen.
Herr Zimmermann ermutigte die Schülerinnen und Schüler, die ausgefallene Feier zu einem späteren Zeitpunkt unbedingt nachzuholen.

Matthias Hornischer


Volldampf voraus

Realschüler verabschieden sich dankbar und mit etwas Wehmut

In ausgelassener Feierlaune und Partystimmung ließen die 70 Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen ihre sechsjährige Schulzeit an der Städtischen Realschule Bergneustadt auf dem Biggedampfer „MS Westfalen“ gemeinsam mit ihren Eltern und Lehrern ausklingen.
Zuvor hatten sie in einer stimmungsvollen Feierstunde in der Aula der RSB stolz ihre Abschlusszeugnisse entgegengenommen.
Schulleiter Ralf Zimmermann begrüßte die anwesenden Gäste, unter denen sich die offiziellen Vertreter der Bergneustädter Schulen, der Stadt und des Rates, der Kooperationspartner und Sponsoren sowie der Kirche als auch 28 Silberjubilare und erstmalig 18 Goldjubilare der RSB befanden.
Im Anschluss an seine herzliche und humorvolle Begrüßungsrede ehrte Ralf Zimmermann die Schülerinnen und Schüler, die sich durch besondere schulische Leistungen bzw. besonderes Engagement hervorgetan hatten. So die Stufenbesten Aaron Köllner, Viviane Helmenstein und Julia Sarschizki sowie die Sieger des diesjährigen Mathematik-Wettbewerbs Celina Koch, David Werkshage und Joud Aslim. Auch wurden Alex Delic sowie Tobias Niggemann für ihre zuverlässigen Dienste als Techniker geehrt.
Die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Bergneustadt Isolde Weiner beglückwünschte die Jugendlichen zum erworbenen Realschulabschluss, schärfte jedoch gleichzeitig deren Blick für klimapolitische Themen im Kontext gesellschaftlicher Verantwortung.
Als Vertreterin des Fördervereins überbrachte Monika Pflieger gute Wünsche.
Durch das buntgenmischte Programm, eröffnet durch einen spritzigen Tanzmix der Klasse 6b, führten Viviane Helmenstein und Jonas Last.
Dass Abschiednehmen immer auch mit Wehmut verbunden ist, kam in der Auswahl der musikalischen Beiträge der Zehntklässler zum Ausdruck („Klavier Mashup“, Vivien Litzinger; „Old Town Road“, Julius Kämper, Jonas Last; „Time of Our Lives“, Chor 10a,b,c).
Ebenso verabschiedeten sich die Fünftklässler ein wenig traurig, aber dankbar von ihren Klassenpaten.
Schließlich resümierten die Vertreter und Vertreterinnen der Klassen 10 sowie deren Klassenlehrer und Klassenlehrerinnen mit einem lachenden und einem weinenden Auge die gemeinsamen vergangenen sechs Jahre.
Damit die Gäste nicht zu sehr ins Schwitzen kamen, versorgte der Förderverein mit der Unterstützung engagierter Neuntklässler die Gäste mit Erfrischungsgetränken.

Barbara Spiller

Für die älteren Jahrgänge siehe Archiv...